Aufbereitung, Interpretation und Vergleich von technischen Zeichnungen und Plänen


Problemstellung und Zielsetzung

In Wirtschaft, Industrie und Verwaltung befinden sich häufig große Bestände von in Papierform vorliegenden technischen Zeichnungen, Plänen, Karten etc.

Die Handhabung dieser Bestände ist i.a. sehr personal- und kostenintensiv; die einzelnen Dokumente sind außerdem modernen Datenverarbeitungstechniken nicht zugänglich. Durch Alterungs- und Abnutzungsprozesse sinkt die Qualität der Dokumente kontinuierlich.

Des weiteren befinden sich in den Beständen oft mehrere Zeichnungen bzw. Pläne desselben Objekts, meist an verschiedenen Orten gelagert und ohne einen Querverweis aufeinander. Es ist somit vielfach nicht sofort klar, ob eine vorliegende Zeichnung bzw. ein vorliegender Plan wirklich dem neuesten Stand entspricht.

Neubestände dagegen werden heutzutage meist mit dem Computer erfaßt und elektronisch archiviert (auf magneto-optischen Platten etc.). Ein Beispiel hierfür ist das Vorhaben "Automatisierte Liegenschaftskarte (ALK)" der Vermessungs- und Katasterverwaltungen der Bundesländer [siehe G. ROSSOL (1993)].

Auf diese Neubestände kann dann schnell, einfach und ortsunabhängig (über Rechnernetze) zugegriffen werden; eine Bearbeitung, Recherche, Duplizierung oder Ausgabe ist mit speziellen CAD-Systemen problemlos möglich.

Wünschenswert wäre nun, wenn die gleichen Möglichkeiten auch für die Altbestände zur Verfügung stehen würden.

Ziel soll nun sein, die mathematischen Grundlagen für die dafür erforderlichen Verfahren zu erarbeiten und diese entsprechend umzusetzen.

Für viele der auftretenden Teilprobleme existieren dabei schon Verfahren oder sogar Softwareprodukte, die aber zumeist ideale (rauschfreie) oder zumindest rauscharme Zeichnungen voraussetzen, was aber im Alltag zumeist nicht gegeben ist. Es soll deshalb weiterhin untersucht werden, wie diese Verfahren sich unter stark gestörten Bedingungen verhalten und wie ggf. die Performance durch Modifikationen oder Entwicklung anderer Verfahren verbessert werden kann.

Ausschnitt einer durch häufigen Gebrauch und Alterungs-
prozesse stark gestörten Zeichnung (mit 400 dpi gescannt)

Literatur

H.-P. GÖBEL:Digitalisierung zur Einrichtung der ALK-Grundrißdatei, Nachrichten der niedersächs. Vermessungs- und Katasterverwaltung, Nr. 2, 1992, S. 71-84
R. KREUTZFELD:Aspekte zur Digitalisierung von Liegenschaftskarten, Nachrichten der niedersächs. Vermessungs- und Katasterverwaltung, Nr. 1, 1991, S. 47-57
G. ROSSOL:Die Entwicklung des Vorhabens "Automatisierung der Liegenschaftskarte" und Anwendung von Punkt- und Grundrißdatei in Niedersachsen, Nachrichten der niedersächs. Vermessungs- und Katasterver-waltung, Nr. 1, 1993, S. 26-39
H. SEILER:Automatisierte Digitalisierung von Liegenschaftskarten, Nachrichten der niedersächs. Vermessungs- und Katasterverwaltung, Nr. 3, 1994, S. 253-261


Veröffentlichungen zu diesem und anderen Projekten unseres Lehrstuhls finden Sie auf unserer Publikationsseite.


Ansprechpartner: Dipl.-Math. Jochen Biedermann, Prof. Dr. Ludwig Cromme

Kooperation: Lausitzer Braunkohle AG


Zur Darstellung der zugehörigen mathematischen Problemstellung